Facebook Ads Anleitung für Anfänger: Wie du erfolgreich Facebook Werbung schaltest

Diese sehr umfangreiche Facebook Ads Anleitung wird dich dabei unterstützen, deine erste Facebook Werbekampagne zu schalten.

 

Ich werde dir Schritt für Schritt erklären, wie du erfolgreich Facebook Werbung schaltest. Facebook stellt momentan eine der besten und profitabelsten Werbeplattformen zur Verfügung, leider ist diese über die Jahre immer komplexer geworden. Deswegen bist du wahrscheinlich auch gerade hier. Auch ich war,  als ich das erste mal versuchte Facebook Werbung zu schalten, überwältigt von den Auswahlmöglichkeiten und Einstellungen – dementsprechend scheiterten meine ersten Werbeversuche kläglich.

In den letzten Jahren habe ich hunderte Kampagnen für Unternehmen erstellt und die Facebook Ads meiner Facebook Agentur haben zu Millionen Euro Umsätzen geführt (hauptsächlich eCommerce Brands). Da das akkumulieren von Wissen viel Zeit und Geld gekostet hat, habe mir zur Aufgabe gemacht, diesen einen Facebook Ads Artikel Serie zu schreiben, der mir vor einigen Jahren den Anfang erleichtert hätte und mir viel Zeit erspart hätte. Nachdem du diesen Artikel gelesen hast, wirst du ein gutes Grundverständnis über die Facebook Ads Plattform haben. Ich hoffe ich kann dir mit diesem Artikel deine Lernkurve verkürzen!


Es werden unter anderem diese Fragen detailliert beantwortet:

    • Wie starte ich mit Facebook Werbung?
    • Wie nutze ich den Facebook Werbeanzeigenmanager?
    • Wie erstelle ich eine Facebook Kampagne?
    • Wie viel kostet Facebook Werbung / Ads?
    • Was ist eine Lookalike – Audience?

       

Navigation

Das Thema Facebook Ads ist sehr umfangreich und ich werde Themen für Fortgeschrittene nur kurz erläutern,  sodass du diese Themen zumindest auf dem Schirm hast. Um dir das Lesen zu erleichtern habe ich Kapitel angelegt.

 

Einführung: Wieso Facebook Ads?

Kapitel 1: Facebook Account Einrichtung und Überblick: Einrichtung deines Accounts und Hilfe bei Fragen

Kapitel 2: Facebook Ads Vokabular: Erklärung des Fachjargons und Erklärung der wichtigsten Fach-Themen

Kapitel 3: Wie du deine erste Kampagne erstellst: Informationen und Bilder zum Thema Kampagnen Erstellung. Es werden alle Marketingziele und Werbeformate erklärt.

 

Einführung ins Thema Facebook Ads

Was du über Facebook Werbung wissen solltest

 

Wieso solltest du Facebook Ads nutzen? 

Facebook Werbung ist eines der effektivsten Tools um dein Geschäft zum wachsen zu bringen, neue Kunden zu generieren und Verkäufe zu tätigen. Unter Marketingverantwortlichen weltweit zählt Facebook zu den wichtigsten Social-Media-Plattformen. 61 Prozent der Befragten gaben im Rahmen einer Umfrage an, dass Facebook für Marketingmaßnahmen in ihrem Unternehmen am wichtigsten sei. Mit 14% der stimmen sind Instagram und LinkedIn vertreten. 

 

Da Instagram von Facebook aufgekauft wurde kann mit nur einem Tool auf beiden Plattformen Werbung geschaltet werden. Hier sind einige Gründe die verdeutlichen wieso Facebook Marketing für Unternehmen so wichtig ist: 

  • Deine Zielgruppe kann direkt angesprochen werden: Die Targeting (Zielgruppenansprache)  Funktionen die Facebook zur Verfügung stellt sind extrem genau.
  • Deine Zielgruppe kann mithilfe des Standorts, Alters, Geschlechts, ihrer Interessen und ihres Verhaltens definiert werden.
  • Fast jeder schaut heutzutage Stundenlang auf das Smartphone/Tablet/Display: Egal ob jung oder alt, die meisten Menschen verbringen viel Zeit mit Ihren Geräten. Mithilfe von Facebook und Instagram Ads sind sie genau dort präsent.

     

Facebook hat derzeit 2.9 Milliarden Nutzer. 2.9 Milliarden Menschen nutzen mindestens einen der Facebook Leistungen (Instagram, Facebook, Whatsapp, Messenger) jeden Monat.

 

Kapitel 1: Facebook Account Einrichtung 

Was ist der Facebook Business Manager? 

Der Business Manager ist ein Tool zur Verwaltung deiner Facebook Seiten und Werbekonten. Im Business Manager kannst du bestimmen welche Personen Zugriff auf deine Seiten bzw. Werbekonten haben. Hier kannst du zum Beispiel einer Facebook Marketing Agentur wie uns Zugriff zu deiner Seite gewähren, sodass Sie dich beim Aufbau deiner Kampagnen unterstützen können. 

Erstellung Business Manager:

  1. Gehe zu business.facebook.com
  2. Erstelle einen Account
  3. Füge deinen Unternehmens Namen hinzu und füge deine primäre Seite, deinen Namen und eine E Mail Adresse hinzu
  4. Folge den Anweisungen und erstelle deinen Business Manager

Ich werde keine festen Anleitungen geben, da sich diese in der Zukunft ändern können. Stattdessen verlinke ich die Artikel von Facebook damit du falls Probleme auftreten Hilfe bekommst.

  1. Seiten hinzufügen: Deinem Business Manager eine Seite hinzufügen
  2. Werbekonto hinzufügen: Werbekonten im Business Manager hinzufügen
  3. Zahlungsmethoden hinzufügen: Deine Zahlungsmethoden für Facebook-Werbeanzeigen verwalten

Nun solltest du deinen Business Manager, deine Seite und dein Werbekonto eingerichtet haben. Um Kampagnen zu erstellen, musst du zum Werbeanzeigenmanager wechseln: Werbeanzeigenmanager

So sieht das Werbeanzeigenmanager Dashboard aus – Hier wirst du später all deine Kampagnen und Ads erstellen und überblicken.



Kapitel 2: Facebook Ads Vokabular

Um im Facebook Ads System zurechtzukommen sollten einige Konzepte und Funktionen vorab erklärt werden. Es wird im Verlauf des Artikels noch genau auf die einzelnen Funktionen eingegangen – es folgt ein Überblick.

 

Facebook Ads Kampagnenstruktur


Kampagne
Die Kampagne stellt die höchste Ebene dar.  Eine Kampagne enthält Anzeigengruppen. Anzeigengruppen enthalten die Werbeanzeigen.


Anzeigengruppen
In den Anzeigengruppen kannst du das Targeting festlegen. Hier hast du die Möglichkeit die Zielgruppe zu bestimmen, die deinem/deiner Produkt/Dienstleistung am meisten anspricht. 

Werbeanzeigen
Die Werbeanzeige ist das, was dein potenzieller Kunde sieht. Hier fügst du deine Werbetexte, Bilder bzw. Videos hinzu. 

Custom Audience
Eine Custom Audience ist eine selbst erstellte bzw. selbst definierte Zielgruppe. Eine Custom Audience kann aus so ziemlich allem erstellt werden. Das in den meisten Fällen nützlichste Beispiel ist die Erstellung einer Custom Audience welche auf deinem Website besuchen basiert.

Du kannst zum Beispiel eine Zielgruppe von “Käufern deiner Produkte” definieren. Diese Zielgruppe enthält dann nur Menschen, die bereits bei dir gekauft haben. Um Facebook wissen zu lassen wer deine Käufer sind kannst du zum Beispiel eine Kundenliste hochladen oder den “Facebook Pixel” Nutzen (Den Facebook Pixel erkläre ich später).

Lookalike Audience
Facebook bietet die Funktion der Lookalike Audience. Hier nutzt Facebook seine unglaublich große Datenbank und einen Algorithmus um Menschen zu finden, die den Menschen deiner “Custom Audience” am ähnlichsten sind. 

Zum Beispiel: Stellen wir uns vor du hast eine Facebook Seite über die du deine Produkte/Dienstleistung vermarktest. Du hast bereits 1000 Käufe auf deiner Website von Menschen aus Deutschland. Nun kannst du auf Basis deiner 1000 Käufe eine Lookalike Audience von Menschen in Deutschland erstellen. Facebook sucht nun alle Menschen in Deutschland heraus die ähnliche Interessen, Bildung, Demografie etc. haben wie die Nutzer die bereits bei dir gekauft haben.

In diesem Fall erstellen wir eine Lookalike Audience auf Basis deiner Custom Audience (Käufer). Du kannst Lookalike Audience von so ziemlich allem erstellen z.B Käufer, Menschen die etwas in den Warenkorb gepackt haben, Menschen die deine Website besucht haben etc..

Facebook Pixel
Sicher ist dir dieses Szenario bekannt: Du suchst im Internet nach einem Produkt wie zum Beispiel einer Hundehütte. Nachdem du deine Suche beendet hast, bekommst du ständig Werbeanzeigen von Hundehütten auf Facebook und Instagram angezeigt. 

Wie funktioniert das?

Der Facebook Pixel ist ein Code der auf einer Website installiert werden kann. Der Pixel ist ein kostenloses Tool von Facebook um die Aktivität von Nutzern auf Websites zu verfolgen. 

Wenn du den Pixel auf deiner Website installiert hast, ist es dir möglich, Daten von den Besuchern deiner Website zu sammeln und diese gezielt zu targetieren.

Zurück zum Beispiel unsere Hundehütte: Hier wurde eine Kampagne mit einer Custom Audience als Zielgruppe erstellt. Alle Besucher der Website die sich Hundehütten angeschaut hatten, wurden mithilfe des Pixels erfasst und vom Marketing Manager in eine Custom Audience gepackt. Wir würden diese zum Beispiel so nennen: “CustomAudience: WebsiteBesucher”. Anschließend wurde eine Facebook Ads Kampagne erstellt, die genau diese bisherigen Website Besucher targetiert.

Ich habe erst daran gedacht ein Installations Tutorial hinzuzufügen, habe dies dann aber doch nicht gemacht, da sich die Installationsanleitungen immer ändern können. Deshalb sind folgend einige Links, die dir bei der Einrichtung helfen. 

Falls du Probleme hast, sollte eine einfache Youtube Suche nach “Deiner Installations Plattform” + “Facebook Pixel Installation” super hilfreich sein. 

Kapitel 3: Wie du eine erste Kampagne erstellst

 

Um deine erste Kampagne zu erstellen, musst du zum Werbeanzeigenmanager wechseln. Nun drückst du auf den grünen Knopf erstellen.

Es stehen dir nun 11 verschiedene Marketingziele zur Verfügung. In diesem Kapitel werden wird alle Marketingziele individuell unter die Lupe nehmen.


Die verschiedenen Marketingziele:

  1. Bekanntheit
    1. Markenbekanntheit
    2. Reichweite
  2. Erwägung
    1. Traffic
    2. Interaktionen
    3. App-Installationen
    4. Videoaufrufe
    5. Leadgenerierung
    6. Nachrichten (Messenger Ads)
  3. Conversion
    1. Conversions
    2. Katalogverkäufe
    3. Store Traffic

Der Aufbau einer Kampagne ist bei fast allen dieser Marketingziele ähnlich. Zuerst wählst du ein Marketingziel aus, dann bestimmst du eine Zielgruppe und legst das Budget fest. Zu guter Letzt erstellst du die Werbeanzeige (Werbetext, Fotos bzw. Videos und Werbeformat). 


Ich werde nun kurz auf die Hauptmerkmale und Verwendungsmöglichkeiten der einzelnen Marketingziele eingehen, damit du ein grobes Verständnis hast.

Diese Marketingziele kannst du Auswählen.

Bekanntheit [Kategorie]:
Marketingziele aus der Sektion Bekanntheit werden genutzt, um die allgemeine Bekanntheit einer Marke zu verbessern. Du erreichst viele potenzielle Kunden die mögliches Interesse an deiner Marke haben.

Markenbekanntheit 
Das Ziel Markenbekanntheit kannst du nutzen um Menschen zu erreichen, bei denen die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass sie auf deine Anzeige reagieren. Zum Beispiel: Du besitzt ein Unternehmen das premium Gürtel herstellt und zeigst deine Marke Nutzern, die Interesse an Luxus Gürteln gezeigt haben.

Dieses Marketingziel ist  perfekt für Zielgruppen, die noch nie Kontakt mit deinem Unternehmen hatten – Du kannst einen ersten Kontaktpunkt zu deinen zukünftigen Kunden aufbauen!

Reichweite
Das Ziel Reichweite ist dem Markenbekanntheit Ziel sehr ähnlich. Der Unterschied ist nun, dass deine Werbeanzeige so vielen Menschen wie möglich gezeigt wird. Hierbei solltest du darauf achten, die Frequenz deiner Anzeigen festzulegen. Deine Anzeige sollte einer Person nicht zu oft gezeigt werden, da genervte Nutzer deine Anzeige melden können – die hat negative Auswirkungen auf die Kampagne.

Erwägung [Kategorie]:
Marketingziele aus der Sektion Erwägung dienen dazu erste Reaktionen von Nutzern zu bekommen. Diese werden oft genutzt, wenn noch keine Daten von facebook Pixel verfügbar sind bzw. Keine Website Traffic vorhanden ist. 

Traffic
Traffic ist für mich einer der wichtigsten Marketingziele. Mit diesem Ziel kannst du Traffic für fast alles generieren, egal ob für dienen Shopify Store, dein Affiliate Programm oder deine Website. 

Interaktionen
Das Werbeziel Interaktionen wird genutzt um Interaktionen in Form von Likes, Kommentaren, etc. zu generieren. 

App Installationen
Dieses Marketingziel wird genutzt um Menschen zu finden, die mit hoher Wahrscheinlichkeit deine App downloaden. Der Algorithmus findet diese Menschen anhand Ihrer bisherigen Verhaltensweisen. 

Videoaufrufe
Ich nutze das Ziel extrem gerne, da es schwieriger ist, ein hochwertiges Video zu deinem Produkt zu machen, als einfach nur Bilder hinzuzufügen. Wenn du bereit bist ein gutes Video zu produzieren, lässt du viele deiner Konkurrenten auf der Stecke und hast einen großen Vorteil.

 

Tipp: Videos auf TikTok (Organisch) testen und Gewinner als Facebook Ad nutzen.

Leadgenerierung
Das Ziel Leadgenerierung kannst du Nutzen wenn du zum Beispiel Coupons, kostenlose Listen oder Dienstleistungen (Kostenloses Strategiegespräch / Probetraining) bewerben möchtest. Bei Lead-Ads verbleiben die Kunden auf der Facebook Plattform und werden nicht zu deiner Website weitergeleitet.

Leadgenerierungs Ads sind perfekt, wenn du zum Beispiel eMails für deine eMail-Liste sammeln möchtest. 

Nachrichten (Messenger Ads)
Es gibt zwei Typen von Messenger Ads, “Click to Messenger” und “Gesponserte Nachricht”.

Mit der Option “Click to Messenger” kannst du einen Dialog mit einem potenziellen Kunden starten um zum Beispiel eine dringende Frage zu beantworten. Oft sind Menschen nur eine Frage von der Kaufentscheidung entfernt, hier hilft dieses Ziel enorm.

Mit “gesponserten Nachrichten” kannst du Nachrichten an bereits begonnene Gespräche senden. 

Conversion [Kategorie]
Conversions sind die kostenintensivsten Marketingziele. Du zahlst einen Aufschlag, da Facebook deine Werbung nur an Menschen zeigt, die aufgrund ihres bisherigen Nutzerverhaltens eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen dein Produkt bzw. Dienstleistung zu kaufen / in Anspruch zu nehmen. 

Conversions
Conversion Kampagnen funktionieren, da sie die unglaublichen Datenmengen von Facebook und den Facebook Algorithmus zu deinen Gunsten nutzen. Wenn du eine Conversion-Kampagne erstellst, teilst du Facebook mit, dass Personen erreicht werden sollen,

die so viele Ähnlichkeiten wie möglich mit den Menschen teilen, die bereits in deinem Unternehmen ein Conversion Ereignis hervorgerufen haben. 

Dieses Conversion Ereignis können Käufe, Ansichten von Produktseiten oder ein besonderen Ereignis sein, dass du vorher festgelegt hast (Custom Conversion Event).

Conversion Ereignisse kannst du im Facebook Events Manager erstellen.


Katalogverkäufe
Katalogverkäufe ist einer der wenigen “set and forget” Marketingziele. Es ist extrem hilfreich wenn du ein Shopify oder eCommerce Business hast. 

Das Katalogverkäufe Ziel ermöglicht es dir Dynamische Produkt Ads (DPA) zu erstellen. DPA´s sind eine effektive und einfache Lösung, wenn du viele Produkte in deinem Online Shop hast.

DPA´s erlauben dir alle Menschen zu erreichen/retargeten, die eines deiner Produkte angeschaut haben. 

Beispiel: Ben schaut sich ein Fußball T-Shirt in deinem Shop an, kauft aber nichts. Wenn du DPA’s eingerichtet hast, werden nun automatisch Werbeanzeigen von deinen T-Shirts im Facebook Feed von Ben platziert.

Wenn du viele Produkte in deinem Shop hast, kann dies extrem nützlich sein!

Store Traffic (Besuche in deinem Lokalen Unternehmen)
Dieses Marketingziel ist nützlich, wenn du ein offline Business mit mehreren Standorten hast.

Du kannst nun Menschen in deiner Umgebung animieren in dein Geschäft zu kommen. 

Beispiel: Blumenladen, Restaurant, Friseur

Nachdem du dich für ein Kampagnenziel entschieden hast, beginnst du mit dem Aufbau der:

    1. Kampagne
    2. Anzeigengruppe
    3. Anzeige

Ich werde auf die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten eingehen. Wenn ich etwas auslasse, einfach die Standart Einstellungen bzw.  voreingestellten Einstellung nutzen.



Ebene 01: Kampagne

Namensgebung
Du solltest deine Kampagnen immer so benennen, dass ein dritter erkennen kann worum es sich handelt. Am Anfang kann dir diese Definition helfen 

Kampagnenname:
1, deinKampagnenziel, deinProduktname

Beispiel:
1, Prospecting, FacebookAdsKurs

Kampagnen Budget Optimierung (CBO)
Fast alle unserer Kampagnen laufen mit CBO Unterstützung. Mithilfe dieser Einstellung kannst du das Budget auf Kampagnen Ebene festlegen, was dir das Schalten deiner ersten Kampagne vereinfacht. 

Tipp: Kampagnen Budget Optimierung aktivieren!


Ebene 02: Anzeigengruppe

Namensgebung
Anzeigengruppenname:
ConversionEvent, Zielgruppe, Alter, Standort, Placements

Beispiel:
WebsiteConversion, EmailListe, 18-65+, DE, AutoPlacements

Zielgruppenauswahl
In jeder Anzeigengruppe hast du die Möglichkeit eine detaillierte Zielgruppe zu erstellen. Das ist eines der besten und signifikantesten Tools, die Facebook dir zur Verfügung stellt. 

Dieses Thema bietet unzählige Strategien und Methoden. Im Folgenden findest du das Wichtigste, das du über Targeting wissen solltest. 

Der Tab Zielgruppeneinstellungen folgt, nachdem du dich für ein Marketingziel entschieden hast. Es gibt viel zu erkunden! Hier ist eine Übersicht. 

  1. Custom Audience / Lookalike Audience erstellen

  2. Geographisches targeting

  3. Alter, Geschlecht, Sprachen

  4. Targeting nach Interessen und Verhalten

  5. Targeting nach der bisherigen Verbindung zu deinem Unternehmen

  6. Übersicht der Platzierungsmöglichkeiten von Werbeanzeigen ( Auf platzierung bearbeiten klicken)

  7. Zielgruppengröße

Die Zielgruppenauswahl ist umfangreich

Ich werde nun wieder auf die einzelnen Targetierungsmöglichkeiten eingehen, sodass du die besten Einstellungen für dich finden kannst. 

Custom Audiences
Du weißt bereits was Custom Audiences sind. Hier kannst du einstellen welche Nutzer du ansprechen willst. Ich erstelle zum Beispiel oft Custom Audiences aus meiner Email Liste, Menschen die mit meiner Website Interagiert haben, Menschen die mit meinem Instagram Profil Interagiert haben, Käufer, Menschen die etwas in den Warenkorb gelegt haben.

Lookalike Audience
Hier kannst du lookalike Audiences auf Basis deiner Custom Audiences, Events etc. erstellen.Wie vorhin schon erwähnt findet facebook Menschen, die deiner “Basis” Audience am ähnlichsten sind und zeigt diesen Personen deine Ads. 


Geografisches Targeting

Mit dem Location Tool, kannst du ganz einfach bestimmen in welcher Umgebung deine Ads gezeigt werden sollen. 

Du hast folgende Auswahlmöglichkeiten

  • Jeder an diesem Ort – Erreiche alle Menschen die in diesem Ort leben oder kürzlich zugezogen sind
  • Personen, die an diesem Ort leben – Erreiche alle Menschen die in diesem Ort Leben
  • Personen, die kürzlich an diesem Ort waren – Erreiche Menschen die sich noch vor kurzem an diesem Ort befanden
  • Personen, die diesen Ort besuchen – Erreiche menschen die vor kurzem diesen Ort besucht haben, aber mindestens 200km entfernt wohnen

Nachdem du dies festgelegt hast, kannst du eine Region anhand von Land, Bundesland, Stadt, Postleitzahl und Adresse festlegen. Du hast auch die Möglichkeit den Radius feinzujustieren. 

Alter, Geschlecht und Sprache 

Du kannst deine Zielgruppe anhand von Alter, Geschlecht und Sprache festlegen.

Demografische Angaben, Interessen und Verhaltensweisen

Ich bin immer wieder überrascht, was sich doch alles an Interessen und Verhaltensweisen auswählen lässt. Du kannst Menschen anhand dieser Parameter hinzufügen oder ausschließen. Es gibt unzählige Auswahlmöglichkeiten – hier sind einige aus den einzelnen Unterpunkten.

Under Demografische Angaben können zum Beispiel Bildungsgrad, Beziehungsstatus und Berufsbezeichnung hinzugefügt werden. 

Unter dem Punkt Interessen können zum Beispiel bestimmte Sport-Kategorien, Hobbys und Filmgenres hinzugefügt werden.

Unter dem Punkt Verhalten können zum Beispiel Nutzer bestimmter Handymarken, Kaufverhalten und Fußball Fans hinzugefügt werden. 

Verbindungen 

Mit der Option Verbindungen, kannst du Personen hinzufügen, die eine besondere Verbindung zu deiner Seite, App oder Veranstaltung haben. Dadurch begrenzt du deine Zielgruppe auf Personen, die zusätzlich zu deinen anderen Targeting Kriterien auch diese besondere Verbindung aufweisen.

Dies sind die zur Verfügung stehenden Optionen:

  • Facebook-Seiten
    • Personen, denen deine Seite gefällt
    • Freunde von Personen, denen deine Seite gefällt
    • Personen ausschließen, denen deine Seite gefällt
  • Apps
    • Personen, die deine App genutzt haben
    • Freunde von Personen, die deine App genutzt haben
    • Personen ausschließen, die deine App verwendet haben
    •  
  • Veranstaltungen
    • Personen, die auf deine Veranstaltung geantwortet haben
    • Personen ausschließen, die bereits auf deine Veranstaltung geantwortet haben

Placements: Wo möchtest du deine Werbeanzeige platzieren? 

Nachdem du das Targeting fertiggestellt hast, lässt Facebook dir offen, wo du deine Anzeigen platzieren möchtest. Du hast die Möglichkeit zwischen Automatischen Placements und  Manueller Auswahl. Je nachdem welches Marketingziel du ausgewählt hast, stehen dir diese Platzierungsmöglichkeiten zur Auswahl: 

Empfehlung/Tipp: Automatische Placements! Am besten lässt du den Facebook Algorithmus entscheiden welches Placement für dich am besten ist, dies vereinfacht den Kampagnenaufbau deutlich.

  • Feeds
  • Platziere Anzeigen in Feeds, um für eine hohe Sichtbarkeit deines Unternehmens zu sorgen
  • Facebook News Feed
  • Instagram-Feed
  • Facebook Marketplace
  • Facebook-Video-Feeds
  • Rechte Spalte auf Facebook
  • Instagram Explore
  • Messenger-Postfach
  • Stories
  • Erzähle eine fesselnde, visuelle Story mit immersiven Anzeigen im vertikalen Vollbildformat
  • Facebook Stories
  • Instagram Stories
  • Messenger Stories
  • In-Stream
  • Sichere dir im Handumdrehen die Aufmerksamkeit von Personen, die sich Videos ansehen
  • Facebook In-Stream-Videos
  • Nachrichten
  • Sende Angebote oder Updates an Personen, die bereits mit deinem Unternehmen verbunden sind
  • Gesponserte Nachrichten im Messenger
  • Im Artikel
  • Interagiere mit Personen, die Content von Publishern lesen
  • Facebook Instant Articles
  • Apps und Websites
  • Vergrößere deine Reichweite mit Anzeigen in externen Apps und Websites
  • Audience Network Native, Banner und Interstitial
  • Rewarded Videos im Audience Network
  • Audience Network In-Stream-Videos

Beispiele für das Aussehen der einzelnen Placements kannst du sehen, wenn du über den einzelnen Platzierungen mit der Maus schwebst.


Ebene 3: Anzeige (Werbeanzeige erstellen)

Das Anzeigeformat auswählen 

Es gibt mehrere Werbeanzeigen Formate aus denen du wählen kannst.  Jede der Ad- Formate hat seine Vorteile. Nach meiner Erfahrung haben Video und Carousel Ads die höchste Klickrate. Am profitabelsten laufen bei uns aber regelmäßig optimierte statische Bilder.

Die Verfügbarkeit der einzelnen Formate hängt von deinem ausgewählten Werbeziel ab. Besondere Ad Formate stellen zum Beispiel Messenger Ads-, Leadgenerierungs-Ads (Offer-Ads) oder Event Ads dar. 

Unter anderen stehen folgende Anzeigenformate stehen zur Verfügung. Ich werde nun folgende Anzeigenformate vorstellen.

  • Image Ads (Bilder Ads) 

  • Video Ads 

  • Slideshow Ads

  • Carousel Ads

  • Collection Ads

  • Instant Experience

Spezifische Formate wie zum Beispiel die Leadgenerierungsads (Lead Ads) oder Dynamische Produkt Ads werde ich nicht hinzufügen da dies den Artikel unnötig lang machen würde – Sie können bei Bedarf aber gerne selbst nachgeschlagen werden. 

Image Ads

Alle Werbeanzeigen auf Facebook bzw. Instagram enthalten ein Bild. Meist hat das Bild den größten Einfluss auf die Klickrate einer Anzeige. 

Spezifikationen: 

Lade das Bild mit der höchsten Auflösung hoch

Bilder, die mehr als 20 % Text enthalten, werden möglicherweise reduziert ausgeliefert Infos dazu

Einer Image Ad kann immer ein Call to Action hinzugefügt werden. Beispiele sind : Jetzt Bewerben, Jetzt anrufen, Herunterladen oder Termin Anfragen. 


Video Ads

Video Ads sind der beste Weg, die Message deines Unternehmen an potenzielle Kunden zu bringen. Es ist schwieriger, ein hochwertiges Video zu deinem Produkt bzw. Dienstleistung zu machen, als einfach nur Bilder hinzuzufügen. Wenn du bereit bist, ein exzellenten Video zu produzieren, lässt du viele deiner Konkurrenten auf der Stecke und hast einen großen Vorteil. Ich empfehle bei Video Ads immer einen Untertitel hinzuzufügen, da Facebook Videos bevor sie angeklickt werden, ohne Ton abgespielt werden.

Spezifikationen

Lade das Video hoch, das die höchste Auflösung hat und den Spezifikationen für Dateigröße und Seitenverhältnis entspricht.

Dateigröße des Videos: Maximal 4 GB

Videolänge (min.): 1 Sekunde

Videolänge (max.): 240 Minuten

Einer Video Ad kann immer ein Call to Action hinzugefügt werden. Beispiele sind : Jetzt Bewerben, Jetzt anrufen, Herunterladen oder Termin Anfragen. 


SlideShow Ads

Mithilfe von Slideshow Ads kannst du mehrere Bilder oder Videos sowie Text und Ton kombinieren. Die Fotos bzw. Videos werden aneinandergereiht angezeigt – wie in einer Slideshow üblich.

Die Spezifikationen von Fotos und Videos sind in diesem Fall die gleichen wie bei den Anzeigenformaten Image/Video Ads.


Carousell / Karussell Ads

Mit dem Karussell Anzeigenformat kannst du bis zu 10 Bilder bzw. Videos in der gleichen Werbeanzeige präsentieren. Dies ist besonders hilfreich wenn du mit einer Anzeige mehrere Themen abdecken, Produkte hervorheben oder Details zu einem Produkt hervorheben willst. Du kannst zum Beispiel ein Feature Karussell erstellen.

Mindestanzahl an Karten: 2

Maximale Anzahl an Karten: 10


Collection Ads (Sammlung)

Sammlungen sind ideal für E-Commerce Unternehmen, da sehr viele Produkte innerhalb einer einzigen Werbeanzeige Angezeigt werden können. Das browsen und Kaufen von Produkten auf Mobilgeräten wird durch Nutzung von Collection Ads gut vereinfacht. In der Regel wird ein Titelbild oder ein Video gefolgt von mehreren Produktbildern angezeigt. Wenn auf die Collection Ad geklickt wird, landet man bei einer Instant experience. Eine Instat Experience ist ein Vollbild Erlebnis, dass das entdecken neuer Produkte bzw. Dienstleistungen erleichtert.

 

 

Facebook Ad erstellen

Wenn wir von eine Facebook Ad sprechen, meinen wir die Werbeanzeige selbst. 
Eine Werbeanzeige besteht aus:

 

  • Bild/Bildern/Video
  • Primärer Werbetext
  • Assoziierter Facebook und Instagram Seite
  • Call to Action (Jetzt kaufen, Mehr erfahren)
  • Website Link
  • Headline



AD-/Anzeigenerstellung:

  1. Zuerst fügst du deine Facebook und Instagram Seite hinzu.
  2. Wähle dann dein Anzeigenformat und füge dann den primären Werbetext sowie deine Bilder/Video und eine Headline für deine Ad hinzu.
  3. Bei Ads die zu deiner Seite verlinken z.B Conversion Ads: Stelle sicher dass der Link zu deiner gewünschten Seite führt (Produktseite).
  4. Stelle sicher, dass du den richtigen Facebook Pixel hinzugefügt hast.
  5. Verwende das Vorschau-Tool auf der Seite, um sicherzustellen, dass deine Anzeige für alle potenziellen Placements (Mobile, Desktop-News-Feed, rechte Spalte usw.) gut aussieht.

Wenn du mit deiner Auswahl zufrieden bist, klicke auf die grüne Schaltfläche „Bestätigen“, um deine Ads einzureichen. Deine Werbeanzeige wird nun von Facebook überprüft. Du erhältst eine Email von Facebook wenn deine Anzeige genehmigt wurde.


 3 Tips für gute Ads

Definiere zuerst deine Zielgruppe!

Mit der Plattform Facebook hast du die Möglichkeit extrem viele Menschen zu erreichen. Bei deinen Kampagnen sollte es aber nicht darum gehen besonders viele Menschen zu erreichen, sonder besonders viele “der richtigen” Menschen zu erreichen. Du möchtest Menschen erreichen, die offen für dein Produkt oder deine Dienstleistung sind und mit hoher Wahrscheinlichkeit Interesse an deinem Unternehmen haben. 

Dies kannst du gewährleisten indem du deine Zielgruppe definierst. Um diese zu finden beantworte folgende Fragen. 

  • Wer ist meine Zielgruppe? 
  • Wie würdest du euren idealen Kunden beschreiben?
  • Was lieben eure Kunden an eurem Produkt/Service? Gibt es etwas, das eure Kunden stört?
  • Was begeistert eure Kunden?
  • Was frustriert eure Kunden?

Nachdem du diese Fragen beantwortet hast, kannst du mit dem Werbetext- und der Designerstellung loslegen. Das Design und dein Werbetext sollte genau diese Zielgruppe Ansprechen. Deine USPs sollten im Creative zu sehen sein bzw. erklärt werden.

Unterstützung bei der Erstellung erfolgreicher Werbeanzeigen (Design & Werbetext)

Ich kenne niemanden, der ausschließlich erfolgreiche Facebook Anzeigen erstellt. Auch ich erstelle oft Anzeigen und denke mir das dieser “der Hammer” werden und super performen, um dann enttäuscht zu werden. Andererseits erstelle ich auch oft Kampagnen bei denen ich Zweifel, ob sie gut funktionieren, welche dann aber durch die Decke gehen.

Natürlich bekommt man mit der Zeit ein Gefühl für Ads und entwickelt Strategien die erfahrungsgemäß funktionieren. Hier sind einige Tipps, die mir bei der Anzeigenerstellung geholfen haben. 

Schau die Anzeigen erfolgreicher Konkurrenten und anderer Unternehmen in deiner Branche an. Nehm dir ein Beispiel und Inspirationen aus diesen Anzeigen. Du kannst die Anzeigen deiner Konkurrenten einsehen indem du auf ihre Facebook Seite gehst.

    1. Drücke auf der Facebook Seite deiner Konkurrenz  “Seitentransparenz”
    2. Im Tab Seitentransparenz findest du den Button “Zur Werbebibliothek”
    3. Hier findest du die Werbeanzeigen der Facebook Seite


      Kurze Tips für deine erste Ad:

  • Schreibe eine kurze und überzeugende Headline.
  • Nutze bisherige Erfolge zu deinem Vorteil (Referenzen und Erfolge aufzeigen)
  • Gehe mehr auf den Nutzen als auf die Features deines Produkts/Dienstleistung ein
  • Erstelle auffällige und ins Auge fallende Bilder bzw. Videos
  • Nutze interaktionsfördernde Call to Actions
  • Nutze Umgangssprache in deinen Anzeigen (Menschen sind auf Facebook um mit ihren Freunden zu kommunizieren)
  • Teste verschiedene Arten und Typen von Werbetexten (kurz/lang)




Wir sind nun am Ende angelangt – Ich hoffe du hast einiges mitnehmen können und bist zumindest nicht mehr ganz so verloren im Facebook Ads Universum. 

Vielen Dank fürs lesen! Wie ich bereits sagte und du wahrscheinlich schon gemerkt hast , beschreibt diese Anleitung höchstens 10% der Thematik Facebook Ads. Ich habe bewusst Facebook Ads Strategien und Tipps ausgelassen, da diese im Anfangsstadium nur verwirrt hätten.

Ich hoffe dieser Artikel war dir beim Aufbau deiner ersten Facebook Ads hilfreich! Falls du weiterführende Hilfe benötigst, kannst du dir gerne unser Leistungsangebot auf unserer Facebook Agentur Seite anschauen.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

 

Dir gefällt unser Blog?

Wir sollten Partner werden!